• +49-176-56-83-40-83
  • info@lorgone.org

Monatsarchiv September 2019

Der Zauber unserer Seelen

Das Feuerwerk bedeckte den ganzen Himmel farbenfroh und zauberhaft. Er stand hinter ihr und umarmte sie sachte das allererste Mal. Ein Blitz durchzuckte sie, ein unbeschreibliches Gefühl der Freude machte sich in ihr breit. Noch nie hatte sie dieses tiefe innerste Gefühl in ihr gespürt, von einem Mann in seiner Seelenkraft umarmt zu werden. Diese durchdringende Manneskraft, diese Urkraft, dieses Würde, dieser Respekt, diese Zartheit und diese Achtsamkeit, die sie in dieser einfachen Umarmung spüren konnte, war komplett anders wie alles, was sie je zuvor gefühlt hatte. Tief berührt, fühlte Sie ihr Herz warm und aufgeregt schlagen. Mit seiner einfachen und stillen Umarmung berührte er Ihre Seele und jede einzelne Zelle in ihrem Körper begann im Takt seiner Seele zu schwingen. Die Zeit stand still und sie wusste, er erkannte sie, wollte Kontakt mit ihrer Seele und sie fühlte den Himmel in sich auf Erden.
Sie blickten sich in die Augen, da war es wieder, eine unergründliche Energie durchzuckte ihre Körper – für einen kurzen Moment waren sie EINS. Ihre Herzen schlugen im gleichen Takt, eine Stille umgab die beiden. Da war kein ICH – kein DU, keine Trennung nur eine Seelenverschmelzung im menschlichen Körper. Die Herzen berührten sich und Worte waren überflüssig. Da war einfach dieses Wissen ohne Austausch, dass bei beiden genau dieselbe Energie und Information, dieselben Gefühle an den gleichen Orten im selben Moment durch den gesamten Körper wanderten. Es war Magie, immer wieder, nicht einmal, nicht zweimal, jedes Mal und immer wieder. Sie waren wie fremdgesteuert und registrierten doch beide, dass ihre Seelen das Zepter übernommen hatten.
Während sie sich einfach umarmten, fühlte sie, wie die Kundalini vom Becken die Wirbelsäule emporstieg. Und wieder fühlte sie sich wie fremdgesteuert und konnte nicht begreifen was da gerade mit ihr geschah. Sie wurde stille Beobachterin eines Ereignisses, was ausserhalb ihres Verstandes war. Sie waren weder in einer meditativen Verfassung noch in irgendeiner Absicht, der Verstand war online und dennoch passierte etwas zwischen ihnen, was unerklärlich war. Die Zeit schien unendlich und stehen zu bleiben. Die Seelen drängten in den Vordergrund, das ICH, die Persönlichkeit war einfach da und immer wieder ein innerer kopfschüttelnder Beobachter. Diese Faszination, diese andere Welt, diese Seelenkraft, sie war plötzlich so nah, so erlebbar und in keiner Art und Weise zu kontrollieren. Ein Geschenk des Himmels. Die Seele küsste die Persönlichkeit und beide erfuhren am eigenen Leibe, was sie wahrhaftig waren.
Sie küssten sich und die Energie dieses einzigen Kusses erzeugte eine Explosion im Kopf. Schwindlig und benommen mussten sie das Küssen für einen kurzen Moment beenden, denn die intensive Energie verlangte nach einem Break. Der Atem war stehen geblieben und zitternd erholten sie sich von dieser immensen energetischen Kraft, die von den Füssen in ihre Köpfe schoss. Während sie warteten bis die Energie in ihren Systemen etwas nachliess, mussten sie kopfschüttelnd lachen.
Welten wurden spürbar, neue Räume öffneten sich und sie liessen der eigenmächtigen Dynamik ihren Verlauf. Staunend und ehrfürchtig gaben sie sich dieser grenzenlosen Ur-Kraft hin und liessen zu, was da geschehen wollte. Eine Dynamik entstand in ihren Körpern.
Sein Blick ging tief in ihre Augen, suchte ihre Seele und erkannte das grenzenlose Universum in ihren Augen. Sie schenkten sich einander in einem tiefen und wissenden Urvertrauen und gaben sich ihren Seelen hin. Sie erkannte in seinen Augen Ungläubigkeit, Faszination und ein unglaubliches Erstaunen gepaart mit einer tiefen Unschuld ähnlich eines Kindes. Was ihnen passierte, war wie nicht von dieser Welt und pures Sein durchbrach alle Welten, Dimensionen und Vorstellungen von Liebe.
Während er ohne eine Handlung tief und fest in ihr ruhte, begannen Ihre Genitalien ohne ihr Zutun zu interagieren. Es war als ob sie sich begrüssten, wiedererkannten und sich vermählten. Die Lust stieg, Vorspiel war überflüssig, die Kundalini wurde in voller Passivität in ihren beiden Körper aktiv. Sie wurden fassungslose Beobachter eines Liebesspieles, dass eine Eigendynamik hatte, die nicht bewusst durch sie gesteuert werden konnte. Es fand eine stille Kommunikation statt und ihre beiden Geschlechter energetisierten sich ohne Handlung. Ihre Körper begannen in weichen Rhythmen aufeinander einzugehen. Die lustvolle Energie entwickelte sich zu einer ekstatischen Intensität. Der energetische Austausch und die Energieanhebung verunmöglichten eine Kontrolle der Energie und forderten sie beide auf, der Seele nachzugeben. Es entstand eine immense Liebesenergie und einen Austausch, sodass alte Erinnerungen seit Urzeiten in Ihnen wiedererweckt wurde. Ihre beiden Geschlechter erkannten sich und jeder vernünftig erklärender Gedanke, dieses Schauspiel verstehen zu wollen, war unmöglich. Es war einfach nur Magie. Sie beide waren stille Beobachter einer spirituellen Verschmelzung, indem sie es einfach zuliessen und sich aus den Vorgängen komplett herausnahmen.
Tiefes Sein von Liebe durchströmte sie, es gab kein Ort, wo sie waren nur diese Eigendynamik die aus purer Hingabe und Geschehen lassen entstand. Seelisch tief erfüllt und von einer unendlichen Liebe durchdrungen, lagen sie nach ihren Höhepunkten gemeinsam lange Zeit still ineinander. Er fühlte seinen Höhepunkt jedes Mal wie eine Explosion in seinem Kopf und oft war der Orgasmus für ihn irrelevant. Er war genauso tief beglückt ohne einen Höhepunkt in Form eines Orgasmus zu haben, das Erleben war LEBEN pur.
Durchdrungen von Demut, Achtsamkeit, Unglaube und Liebe war es das Paradies auf Erden. Sie durften beide an einem spirituellem Ereignis teilhaben ohne das es je geplant war. Seele mit Seele verschmolzen sie gemeinsam in den unmöglichsten Situationen, bei spontanen Berührungen, Augenkontakten, beim Küssen und beim Liebesspiel und das obwohl ihre beiden Persönlichkeiten, ungleicher nicht hätten sein können.
Diese magische und spirituelle Vereinigung war nicht nur einmal so, es war jedes Mal so. Höhepunkte kamen, durchdrangen beide gleichzeitig, Ekstase und ein Flash von Energie und Power in Ihren Körpern, ein Beben, ein Vibrieren, ein Zittern von allen Zellen und eine grenzenlose Reise einmal ins Universum, durch alle Welten und wieder zurück auf die Erde. Von aussen betrachtet verlief alles total unspektakulär. Doch ihre Seelenessenzen übernahmen jedes Mal das Zepter in Form von Energie und ihre Persönlichkeiten wurden stille und demütige Beobachter eines Ereignisses ihres menschlichen und körperlichen Daseins.
Jede Berührung, jedes Gewahrsein, jeder Blick in die Augen, jeder körperliche Akt war durchdrungen von einer tiefen durchdringenden Liebe, welche überwältigend war. Sie wussten es beide von Seele zu Seele aus einer innenwohnenden Weisheit. Die Rückerinnerung an ihre eigene Seele prägte sich von Mal zu Mal tiefer in Ihre Herzen.
Immer wieder dankbar, dass Ihre Seelen Ihnen eine sehr tief prägende Erfahrung und gemeinsamen Tiefgang in das wahre Wesen des menschlichen Hierseins schenkte, erinnerten sie sich gleichzeitig tief aus ihrem Innersten an die Ursprünglichkeit der Sexualität als spirituelle Vereinigung. Sie fühlten, wonach ihre Herzen sich sehnten und trugen diesen Erfahrungsschatz wie einen Samen, der neuen Boden sucht, in ihrem Innersten. Sie waren nicht mehr dieselben Menschen wie zuvor und sie spürten, da ist ein riesiges Potential, was in keiner Art und Weise mit der Ursprünglichkeit einer von Masken gesteuerte Vereinigung zu vergleichen war. Sie standen erst am Anfang, doch die Quelle ihres inneren Wissen war geöffnet worden.

Karma – Love or Drama

Rufe Laut, auf komm, Braut die sich nicht traut.
Nicht versaut, sie vom Thron, die ihn brauch!

Irgendwo, irgendwie, sie wie er, er wie sie!
Einer hier, Andere da, sie ist sein, er ist Ihrs.
Er liebt sie, sie liebt ihn, Sie finden den Sinn!
Er vertraut, sie verbaut, dann versaut
Er gegeben, Sie in einer Affäre gewesen!
Er es wusste, war er-frustet, ihr Herz durstet
Er versteht nicht, warum sie Lügen Musste,
Er wartet geduldig, sie sich nicht entschuldigte!
Sie sich selbst erlöste, vom Dreck entblößte!
So war´s gemeint, sie für immer vereint!
Er Ihr auch diesen Fehler aus Liebe verzeiht!
Sie traute sich nicht zu sprechen, Fluch aufbrechen

Karma, Drama, Kommt zum Schluss, wie ein Schuss.
Um schnell der Liebe im Leben Segen zu geben.

Karma, Drama, Kommt zum Schluss, wie ein Schuss.
Um schnell der Liebe im Leben Segen zu geben.

Wenn die Braut sich traut, sich zu outen und vergeben
Kommt Das Ergebnis, Reines Leben dann zu erleben,

Er geht nicht Weg, egal in welcher Dreck sie steckten!
Er nahm alles mit, nahm alles auf sich, Herz stichte!
Obwohl er litt, Lachte Jahr für Jahr weiter in den Spiegel!
Hoffte es Kommt Ihr Mut, um den Fluch zu entriegeln!
Sie war feige, ohne Ansage nahm Tochter machte die Fliege!
Sie schwor, sie seien immer vereint, doch Monate nicht mal geweint!
Obwohl er alles checkte, niemals er sie mit Dreck befleckte!
Sie beschuldigte Ihn für alle Fehler, eiegen Lehre, verlor Ihre Ehre.
Karma sie besuchte, Eine Entscheidung sollte Sie noch haben.
Sie verfluchte, Seelensterben oder stolze Narben wieder Farben!
Sie wohnte irgendwo, er wusste nicht mal wo warum wieso!
Kein Kontakt zu seinem Kind, Er War Feind, sie war Blind!
Affäre sie verdrängte, Quälende Schuld auf Ihn lenkte, falsches denken!! Lebenswahrheit holte sie dann ein! Wählte Sie Feind oder andere Mind?

Karma, Drama, Kommt zum Schluss, wie ein Schuss.
Um schnell der Liebe im Leben Segen zu geben.

Karma, Drama, Kommt zum Schluss, wie ein Schuss.
Um schnell der Liebe im Leben Segen zu geben.

Wenn die Braut sich traut, sich zu outen und vergeben
Das Ergebnis Ergebnis, Reines Leben dann zu erleben,

Er wünschte Herzen reiner Liebe Seiner,
Sie Niemals so etwas Erleben Muss,
Denn Das durchmachen musste nur einer!
Mut oder Angst für welche Seite sich entscheide?
Ging die Lovestory Weiter oder war es Schluss,
Schließlich Karma sie ereilte! Ihre Chance!
Aderfalls Ihre Seele dieses Leben
nicht mehr heilte und im Regen ohne Glanze tanzte!­

ETWAS BESONDERES!

Schon ein komischer Tag. Irgendwie stress und auch sehr entspannt.

Jede Minute hatte sie an ihn gedacht. Was soll es bedeuten? Liebt sie ihn

vielleicht? Ist er genau der Mann, den sie gerne an ihre Seite hätte?

Vielleicht. Doch jedes Mal, wenn sie sich da ziemlich sicher ist, kommt

etwas dazwischen und ihre Gefühle, ihre Gedanken fallen zusammen wie ein

Kartenhaus. So viele Gefühle, vor allem so viele unterschiedliche Gefühle

hatte sie noch nie. Liebt er sie? Warum muss sie das eigentlich auch wissen?

Warum reicht es eigentlich nicht, dass er einfach immer für sie da ist.

Warum reicht es nicht, dass er sich freut, wenn sie ihn anruft? Warum reicht

es nicht, wenn er sich freut, wenn sie ihm schreibt? Warum reicht es

eigentlich nicht, dass er sie besucht hat, obwohl er keine Zeit und vor

allem nicht im Zustand zu Auto zu fahren war? Warum reicht es nicht, dass er so

zärtlich zu ihr war? Warum reicht das alles nicht? Warum?

Weil sie eine Frau ist. Weil Frauen immer antworten haben müssen. Weil

Frauen in manchen Sachen ziemlich dumm sind und vor allem neugierig. Und da

wären wir wieder mal bei den Männern, die sind nämlich auch neugierig, aber

die zeigen das nicht. Weil er möchte, von ihr schon alles wissen. Es reicht

ihm nicht, das er nur vermutet was sie für ihn fühlt. Weil sie eine Frau ist. Weil Frauen immer antworten haben müssen. Weil Frauen in manchen Sachen ziemlich dumm sind und vor allem neugierig. Und da wären wir wieder mal bei den Männern, die sind nämlich auch neugierig, aber die zeigen das nicht. Weil er möchte von ihr schon alles wissen. Es reicht ihm nicht, das es nur vermutet was sie für ihn fühlt.

Und sie ist eben nicht die richtige. Und das muss sie endlich auch

akzeptieren. Sie muss all das annehmen, sowie es kommt.

Sicherlich würde sie gerne, dass er sagt: ich will das wir es zusammen

versuchen. Doch Angst davor hätte sie schon.

Sie steckt im Moment in einer Beziehung, die für sie gestorben ist. Jedoch weiß sie nicht, wie sie ein Schlussstrich ziehen soll. Die Gefühle sind einfach nicht mehr da! Und dennoch ist sie total verwirrt! Eigentlich weiß sie genau was sie will. Aber jetzt ist einfach zu spät. Sie kann und will nicht mehr.

Doch es muss irgendwie weiter gehen. Ihre Gedanken kreisen

nur um ihre Zukunft. Ständig macht sie sich Gedanken, wie es seien könnte

und ob sie mit manchen Sachen zu recht kommen würde. Macht sie

sich ins Geheime doch die Hoffnungen, dass sie dann doch zusammen kommen

könnten? Manchmal schon. Manchmal ist sie sich sogar sehr sicher, dass sie ihn liebt!

Sie schafft es letzendlich doch ihre Vergangenheit abzuschließen und ein Schritt in die Zukunft zu machen. Sie setzt Ihren Stolz ab und wirft ein Blick auf die Emotionen ihres Herzen!

Er möchte sie auch nicht aufgeben. Auch wenn sie ihn von der Arbeit abhält, auch wenn sie ihn mit Sachen nervt, die gar nicht so wichtig sind. Trotzdem möchte er auf sie nicht mehr verzichten. Auf seine Art und Weise liebt er sie. Und das spürt sie. Er hätte gestern auch sagen können: du sollst auf keinem Fall hierher kommen. Schließlich könnte sie ihm das Leben ziemlich schwer machen. Er vertraut ihr eben. Und irgendwo ganz ganz tief in seinem Herzen, hat er sich

gefreut wie ein kleines Kind, dass sie doch über ihn nachdenkt! Aber das wird er natürlich nie zugeben. Noch nicht. Eigentlich haben sie eine besondere Beziehung. Manche würden sich so eine Beziehung wünschen. Keiner kennt sie so gut, wie er. Er schafft es immer wieder sie aus der Reserve zu locken und sogar Montagmorgen sie zum lächeln zu bringen. Und ihm geht es genauso, es gibt Sachen über die nur sie bescheid weist. Gestern hatte er etwas geschrieben, was sie ziemlich zum nachdenken bewegt hat! Gemerkt hat er es schon, dass sie damit nicht gerechnet hat. Gemerkt hat er schon, dass sie ziemlich verletzt und fertig war. In eine Sekunde ist die Welt zusammengebrochen. Nach der Nachricht konnte sie lange nicht einschlafen.

Sie musste ihn noch mal anrufen. Er hat sich gefreut. Sie hatte ihm nur gesagt: ich kann dich verstehen und ich bin nicht sauer. Du bist mir eine – Standard Antwort mit einem lächeln. Mehr wollte sie nicht. Sie hatte ihm noch eine gute nacht gewünscht und aufgelegt. Sie hatte schon das Gefühl, dass er noch mehr reden wollte. Aber das wollte sie nicht. Schließlich ist er im Büro um zu arbeiten und nicht um mit ihr zu telefonieren. Sie ist eben anders als all die anderen und das möchte er einfach nicht aufgeben. Seine Fehler verzeiht sie ihm. Und er möchte sie einfach lieben und verstehen, weil sie eben anders ist. Sie hat schon sein ganzes Leben geändert, durcheinander gebracht, aber das wollte er auch so haben. Und warum? weil sie eben für ihn etwas besonders ist. Weil die ganze Beziehung etwas besonders ist. Aber trotzdem möchte er sein altes Leben nicht aufgeben. Aber genauso möchte er sie nicht aufgeben. Sie ist alles was er auf der Welt braucht, sie alleine kann ihn verstehen, sie soll nie wieder gehen, wo sie auch ist und egal was sie tut, begleitet er sie. Doch was sie genau für ihn ist, dass kann er nicht sagen. Im Moment – Freundin, Geliebte. Irgendwie alles in einem. Gestern sollte sie ihn Fragen, was sie wissen wollte – ich habe Angst vor der Antwort – sagte sie und drückte sich davor ihm in die Augen zu sehen!

Irgendwie ist er auch alleine. Irgendwie braucht er diese Zärtlichkeiten, diese Begierde, die Aufmerksamkeit, die Gefühle all das was sie ihm gibt. Es gibt bestimmt tausend Frauen auf dieser Welt, die das Gleiche für ihn empfinden würden und die er auch haben könnte. Warum eigentlich ausgerechnet sie? So gesehen, hat er körperlich auch nicht viel von ihr. Sie schreiben nur. Sicher sie haben sich auch täglich gesehen und gemeinsam gelacht. Das musste einfach irgendwann passieren. Und das sie miteinander geschlafen haben, musste auch sein. Eines Tages irgendwo auf dieser Welt, werden sie sich auf der Strasse zufällig begegnen. Der Atem wird aussetzen. Kein Wort. Nur eine Umarmung. Nur ein Kuss. Nur ein Blick. Und sie werden es wissen, dass sie zusammen gehören. Eines Tages … Manchmal sind Träume schön. Manchmal können Träume einen richtig wachrütteln. Manchmal können Träumen richtig weh tun. Egal wie ihre oder seine Träume aussehen. Beide wollen auf einander nicht verzichten. Und beide sind neugierig wie es weiter gehen wird. Vielleicht wird eines Tages alles anders. Vielleicht wird er sie auch für immer und ewig in der Nacht umarmen und wärmen! Der eine Arm um ihre schöne Talie und die andere um ihre wunderschönen Brüste! Sie wird von ihm von hinten gekuschelt: So wie sie es liebt und sich geborgen fühlt!

..

Die Nacht war kalt.

Eine kleine Kerze auf seinem Nachtschrank brachte etwas Licht in den Raum. Ein kleines Büro. Eine Tischlampe brennt. Alles andere ist im Dunkel verschwunden. Jemand sitzt da. Jemand ganz alleine. Jemand versucht diese Nacht irgendwie herumzubekommen. Jemand versucht nicht an die Dunkelheit zu denken. Jemand versucht ein Licht am ende des Tunnels zu sehen. Jemand versucht zu arbeiten Er konnte wiedermal Nicht schlafen. Schon die 5 Nacht. Ein Blick auf die Tür. Ein Blick voller Erwartungen. Ein Blick voller Freude. Die Tür erstrahlte in schönstem Licht. Geblendet blieb er an seinem Stuhl sitzen. Das Licht kam immer näher. Angst hatte er keine. Das Licht drehte sein Stuhl und setzte sich auf sein Schreibtisch. Ohne zu überlegen, legte er seine Hände um das Licht. Jetzt konnte er es fühlen. Jetzt konnte er den Körper fühlen. Er stand auf. Sie war vor ihm gestanden. Sie küssten sich leidenschaftlich. Seine Zunge berührte ihre. Sie setzte ihn wieder auf sein Stuhl und sie stellte sich hinter ihm. Ihre Hände massierten seinen Nacken. Seine Schulter. Seinen Rücken. Ein zärtlicher Kuss von hinten auf die Schulter, auf den Nacken. Doch es nutzte alles nichts , er musste weiter arbeiten. Immer wieder stöhnte er auf. Doch sie sollte nicht aufhören. Ganz langsam streichelte sie seinen Bauch. Zärtliche Küsse auf seinem Bauch. Sah in seine Augen. Ganz tief spürte sie seine Sehnsucht nach ihr. Ganz tief spürte sie seine Leidenschaft. Und wo sie die Liebe gespürt hat … verschwand sie mit dem Licht in die Dunkelheit…

Was ist Selbstwert?

Selbstwert ist wenn man sich Selbst-Ehrt!

Wenn du es dir selbst wert bist.
Dich nicht kümmer was andere denken.
selbst dein eigenes Glück dir schenken.
Eigen Prinzipien solltest du haben.
Sei stolz auf deine Narben.

Was ist nun Selbstwert,
Selbst ist wenn man sich selbst ehrt.
Immer wieder zu sich selbst zurückkehrt und wieder auf die Auffahrt seiner strasse Richtung
Seinen Traum weiterführt.

Nur du entscheidest über deine Wertigkeit.
Reinige dein fleckiges Kleid.
Indem du dir selbst verzeihst.
Traue dich und trag dein Herz auf der Zunge.
Lass los den gedankendschungel.
Glaub an dich in jeder Phase.
Wie jemand in der Wüste glaubt an eine Oase.

Was ist nun Selbstwert,
Selbst ist wenn man sich selbst ehrt.
Immer wieder zu sich selbst zurückkehrt und wieder auf die Auffahrt seiner strasse Richtung Glück (Famile)
Seinen Traum weiterführt.

Verstümmel dich nicht selbst mit Selbstmitleid.
Änder die Perspektive sei bereit.
Es gibt immer etwas positiv zu sehen.
Jede Situation dementsprechend danach zu drehen.
Bestimme selbst wer du bist.
Und wie hoch dein eigener wert nun ist.

PRINZIPIEN

Egal was sich jetzt
durch dein SEIN
bewegen wird…

Bleib in deiner Mitte…
Bleib in deiner Liebe…
Bleib in deinem Wissen…

Bleib in deinem Mitgefühl
für jede Seele…

Ob in der Dunkelheit
oder im Licht…

Ob im Schmerz
oder in der Leichtigkeit…

Ob im Angesicht des
Todes oder in der
Gegenwart des Lebens…

Der Weg ist ungewiss…

Die Zukunft ist im Nebel
der Gezeiten getränkt…

Täter… Opfer…

Trauer… Ohnmacht…
Wut… Verzweiflung…
Schmerz…

fühlst du…

Die Prüfung
nähert sich uns…

Die Angst umarmt
unser MenschSEIN…

Erinnere Dich…
wer und was du bist…

Jede Seele wurde
in der selben Quelle
geboren…

So macht es uns
zur Brüder und Schwestern…

Deine Wunde…
ist auch meine…

Ich fühle dich…

Aus tiefstem Herzen
fühle dich DICH…

Ich schließe meine Augen…

„So rufe ich dich…
du meine Liebe“…

„Aus dir wurde
ich geboren“…

„Zu dir werde
ich zurück fließen“…

„Langsam erinnere
ich mich wieder“…

„Ich spüre mehr
und mehr was meine
Heimat ist und wer
meine Familie ist“…

„Ich bin hier… Mensch…
mit dir zusammen…
Schwester und Bruder“…

„Auch wenn Kriege
wüten… auch wenn
Wut und Schmerz
um uns schlägt“…

„Trotz all dem…
erkenne ich dich“…

„Deine Liebe… dein
Verlust den du erlitten
hast“…

„Ich teile ihn mit dir“…

„Mögen wir uns
auf den Schlachtfeldern
des Vergessens… gemeinsam
erinnern“…

„In Liebe… und für die Liebe“…

Sie wird nicht aus
den Fugen geraten…

Unsere Liebe wird
alles zusammen halten…

Ich… werde dich halten…
dann wenn du müde bist…
dann wenn dein Schmerz
um Unterschlupf bittet…

Wir alle sind jetzt hier…

In Millionen von Farben
und Formen gebettet…

Ich glaube an dich…

Ich weiß…das tief in dir
das Kollektive Wissen ruht…

Wir schöpfen aus
der selben Quelle…

Ich werde mich dem
Vergessen nicht beugen…

Meine Seele… können
nur Engel berühren…

So berühre mich…

„In der Dunkelheit
wurde das Licht geboren“…

Dämonen sind nichts
anderes als… das
Vergessen an unsere
Heimat…

Egal wo du gerade bist…

Fühle dich berührt…

In tiefer Liebe und Mitgefühl…

Ich weiß tief in mir…

wir werden
uns alle wiederfinden…!!!

Ich lerne mein ganzes Leben

8aXo0 – Fake Family Frames

Ich habe gelernt, dass du niemanden dazu bringen kannst, dich zu lieben. Alles was du tun kannst, ist, jemand zu sein, den man lieben kann. Der Rest liegt an dem anderen.

Ich habe gelernt, egal wie viel ich mich kümmere, manche Menschen kümmert es nicht.

Ich habe gelernt, dass man immer jemanden mit lieben Worten verlassen sollte. Es könnte das letzte mal sein, dass du ihn siehst.

Ich habe gelernt, dass im Leben nicht zählt was du hast, sondern wen du hast.

Ich habe gelernt, dass es nicht wichtig ist was Leuten passiert, sondern was sie daraus machen.

Ich habe gelernt, dass, egal wie dünn du etwas schneidest, es immer zwei Seiten gibt.

Ich habe gelernt, dass du noch lange weitermachen kannst, nachdem du dachtest es geht nicht mehr.

Ich habe gelernt, dass wir immer verantwortlich sind für das, was wir tun, egal wie wir uns fühlen.

Ich habe gelernt, dass Helden Menschen sind, die das tun, was getan werden muß, wenn es notwendig ist, ohne Rücksicht auf die Konsequenzen.

Ich habe gelernt, dass es Übung braucht, Verzeihen zu erlernen.

Ich habe gelernt, dass es Menschen gibt, die dich aufrichtig lieben, aber nicht wissen, wie sie es zeigen sollen.

Ich habe gelernt, dass ich manchmal wenn ich wütend bin, das Recht habe wütend zu sein, aber niemals das Recht grausam zu sein.

Ich habe gelernt, dass wahre Freundschaft selbst über große Entfernungen hinweg Bestand hat. Dasselbe gilt für wahre Liebe.

Ich habe gelernt, dass nur, weil jemand dich nicht auf die Art und Weise liebt, die du dir wünschst, das nicht heißt, dass er es nicht mit allem tut was er hat.

Ich habe gelernt, dass Reife mehr damit zu tun hat, was für Erfahrungen du gemacht hast und was du daraus gelernt hast, als damit, wie viel Geburtstage du schon gefeiert hast.

Ich habe gelernt, dass du niemals einem Kind sagen solltest, seine Träume sind unglaubwürdig und befremdlich. Es gibt nur wenige Dinge die demütigender sind, und was wäre es schon für eine Tragödie, sie daran glauben zu lassen.

Ich habe gelernt, dass eine Familie nicht immer für dich da ist. Es hört sich seltsam an, aber Menschen, mit denen du nicht verwandt bist, können sich genauso um dich sorgen, dich lieben und dir das Vertrauen an die Menschen zurückgeben.

Ich habe gelernt, dass es nicht immer reicht, wenn andere dir verzeihen. Manchmal mußt du lernen, dir selber zu verzeihen.

Ich habe gelernt, dass, egal wie sehr dein Herz gebrochen ist, die Welt sich wegen deines Kummers nicht aufhört zu drehen.

Ich habe gelernt, dass wir Freunde nicht wechseln müssen, wenn wir verstehen, dass Freunde sich ändern.

Ich habe gelernt, dass zwei Leute, die genau die gleiche Sache betrachten, etwas total unterschiedliches sehen können.

Ich habe gelernt, dass jene, die ungeachtet der Konsequenzen aufrichtig mit sich selber sind, im Leben weiterkommen.

Ich habe gelernt, dass dein Leben in wenigen Augenblicken von Menschen geändert werden kann, die dich noch nicht einmal kennen.

Ich habe gelernt, dass, selbst wenn du denkst, du hast nichts mehr zu geben, du die Kraft finden wirst, zu helfen, wenn ein Freund nach dir ruft.

Ich habe gelernt, dass Schreiben sowie Reden emotionalen Schmerz erleichtern kann.

Ich habe gelernt dass, obgleich das Wort Liebe viele unterschiedliche Bedeutungen hat, es an Wert verliert, wenn es übermäßig benutzt wird.

Ich habe gelernt, dass es Menschen gibt, die so fern aber doch so nah sind.

Ich habe gelernt, dass es Menschen gibt, die wie ich an das Gute glauben.

Ich habe gelernt, dass ich nie ausgelernt habe.