• +49-176-56-83-40-83
  • info@lorgone.org

Gesunde Vielfalt

UNSERE Liebe vom Atlantik!

MIVER800 WIEE RIM 8&ØbI CEVASION Jamlva×☆×Omegla (12.02.2020 22:04):
Gib mir deine Hemmungen, kein Scherz,
mein Schatz,
dein schüchternes und zitterndes Herz,
Ich habe Platz,

gib mir deine UN-Scherheit Deinen Sch-Weiß
und dein H-Ass! deinen Wankel-MUT auch.
Gib MIR alles, was DU nicht brAUCHst,

was unHEILIG in DIR ist, DEINE Angst,
DEINE Sünden, die schwere KINDheit,
alles was DU verBIRGST, ja DU kannst,
Augen auf, lass los, nie mehr BLINDheit

Lass M-ICH be-rühren,
was in DIR MENSCHlich ist,
und DU wirst be-rühren,
was in mir MENSCHlich ist,

und DU wirst mICH end-L-ICH wieder krASS spüren!

Nein, ICH schreibe keine Liebe-s-lyrik,
ICH habe k-eine Vor-liebe für Rom-antik,
dennoch möchte ICH, dass die Welt UNS so nimmt,

UNSERE Liebe vom Atlantik!

denn ICH bin so gebrochen man wie DU,
schau so weit vom LICHt entFERNt
VerRENNE mICH, kaum bin ICH so nah dran und nuh?
Menschl-ICH ja, Liebe FRAU warum bist du so fern!

unVOLLendet, FEHLERhaft,
zer-lumpt und abge-nutzt und müde sind WIR,
doch wenn WIR EHREnhaft
uns authen-tisch be-rühren würden, ist Gott hier,
in DIR, in MIR, SIE-h ER ist dann WIR!

Lebe Hoch Hier im G-Arten ErDEN from und reich,
Mensch in göttlich-keit, spüre die FormLOSigkeit
als Form, Bild und Ton! So beg-innt und end-et jeder Tanz in Stiller-Vibration,

Wo beg-innt der Himmel Mensch?
Nicht etwa ab der Erd-ober-fläche,
EruptTIERte Körper, Todes-Echo,


Nein, ICH schreibe keine Liebe-s-lyrik,
ICH habe k-eine Vor-liebe für Rom-antik,
dennoch möchte ICH, dass die Welt UNS so nimmt,

UNSERE Liebe vom Atlantik!

Tierisch wie Gestörte, b-ei-legte PfOrte!
ge-hörst du zu dieser S-Orte,

wo jede w-ahre Liebe zu-erst
durch den kaputten und un-ge-LIEBT-en Ort,
Jedes Jahr aufs neue April bis März
auf dem W-EG zum Herzen gehen muss hinfort!
Jedes E-GO denkt er ist der beste Lord!

ICH kann D-ICH n-ich-t lieb-en, wenn ICH D-ICH n-ich-t sehe,
eher in M-ICH st-erben. und ICH kann n-ich-t von DIR ge-liebt w-erden, wenn ICH n-ich-t ge-sehe-n w-erde.
Lass UNS für einen Mom-ent uns verl-ieren,
w-ahrer Gem-ein-schaft die un-end-l-ich-e Einsam-keit
und den psychi-schen Tod risk-ieren,
zur klare Ein-heit mit dir end-l-ICH transzendieren

bist du endlich bereit, so folge, ohne Mind gibts kein Leid!

Nein, ICH schreibe keine Liebe-s-lyrik,
ICH habe k-eine Vor-liebe für Rom-antik,
dennoch möchte ICH, dass die Welt UNS so nimmt,

UNSERE Liebe vom Atlantik!

NEURO BEATS

09: Flow – das Geheimnis der Genies
NeuroBeat 09: Flow – das Geheimnis der Genies
Quelle: www.mind-shop.de, Copyright © 2004

Detailbeschreibung:
Im kreativen Fluss
– mit Konzentration und Leidenschaft bei der Sache –

 

Familiencodex

Nutz ihn fortan immer weise,
Hinterfrage alles, sei bereit,
Keine Zeit mehr für Streit.

Ich bin es einfach Leid,
Setz dich bitte hin;
Nimm dir diesen Moment für mich Zeit:

Herz zu Geist
Frieden und Vertrauen; intensiv, instinktiv durch deine Augen schauen;
alte Brücken wieder aufbauen;
sich über geistige Kräfte erfreuen.
Eigene Fehler, aufrichtig sich einräumen.
Verwirrte Taten? Aus unerklärlichen Daten?
Stets musst hinterfragen und gemeinsam neu durchstarten.

Vorbei das Warten, der kleinen Zarten. Sie brauchen unseren
schützenden Garten, mit all seinen natürlichen Reben und saftigen Honigwarben, überwinde deinen inneren Graben, lächle und sei stolz über deine Narben.

Sei dankbar, staune, bereue ohne Scheue und nimm deine Rolle an.
Stehe loyal zu deiner Frau/deinen Mann;
Sei überzeugt, das Sie/Er alles kann!
Wachsen und gedeihen so fleißig wie eine Bohne, ganz ohne Zweifel
einander Verzeihen; zusammen stolz Royal sein;
aufmerksam im Jetzt sein; entgegengesetzt, loyal im allumfassenden, alliebenden Gottes Lichtschein loyal vernetzt vernetzt wird das Ego durch diesen Familiencodex im kollektiv, instinktiv ersetzt.

Herzlich Willkommen im neuen Jetzt!

Vor Gott bezeugt: Das EGO ist eingezäunt, Danken den Kopf gebäugt werden sich Verwirrung und Fehler eingeräumt, Vertrauen und Respekt wieder aufgebaut.

Erfahrungen und frühkindliche Prägungen dienen der seelischen Stärkung!

Besinnliche Festtage

Besinnlichkeiten und Feierlichkeiten

Die Zeit der Besinnlichkeiten mit dem Ziel: zahlreiche, gemeinsame und schöne Stunden mit den Liebsten verbringen zu können, heißt das für viele. Aber wieso verschwenden wir dann diese so wertvolle, erwünschte Zeit mit Oberflächlichkeiten und der wilden Suche nach sinnlosen Geschenken.

Sollten wir stattdessen nicht unseren Kindern mehr Zeit und Aufmerksamkeiten jeden Tag schenken?

Gemeinsame Spaziergänge und von Mutter Natur zusammen lernen, – statt uns mit mathematischen Formeln weiter zu quälen, die zudem heutzutage längst niemand mehr braucht – in der Welt des Technikums.

Zusammen neue Sprachen lernen und die bunte Welt entdecken. Denn Wir sind überall zu Hause und erleben es, während wir uns im verdienten Jahresurlaub – des Lebens schönste Seite erfreuen dürfen.

Diese Zufälligen, netten Urlaubs Bekannschaften an die man sich gerne mit einem Lächeln zurück erinnert bei einem Rückblick kennt doch ein Jeder von uns.

Mehr Zeit mit Mitmenschen verbringen, zu denen wir uns hingezogen fühlen, statt uns weiter in unserer eigenen Matrix gefangen zu halten durch diese eigenst erschaffenen Fragtalen-Muster.


Jeder Mensch ist frei in seiner Person und sollte seine Fassade immer mal wieder neu Streichen – und
Bunt ist meine Lieblingsfarbe!

Wieso Besinnen wir uns nicht regelmäßig und versuchen es so oft es geht mit in unseren Alltag einzubauen. Fasten mit der Familie gemeinsam und jeder mit seinen eigenen Vorlieben. Zusammen an einem Strang ziehen und dadurch gemeinsam mehr bewegen.

 

Belebende Spieleabende statt gelangweiltes Filme gucken; Sportliche Aktivitäten als Team zusammen gestalten und mit Freude erleben.

Ein Bewusster regelmäßiger verzicht auf geliebte Gewohnheiten fördern die Wertschätzung mitunter Selbstverständlichem.

Das ändern dieser eigener Fragtale, – Verhaltensmuster und Gewohnheiten – ist mitunter eines der Dinge die wir Menschen nur durch ehrliche Selbstreflexion erfahren dürfen.

Die ungefragte ständige Kritik Anderer richtig anzuhören, ist für den eigenen Fortschritt durch unseren ständigen Geistigen Wachstum – sehr lehrreich.

 

Es Bedarf viel Übung mit dessen Umgang und

ein ständiges Training am eigenen Selbst.

 

Gesetz der Liebe

Das selbstlose Gesetz der Liebe besagt, das sowohl ihre Kraft als auch ihr Wirkungsspektrum einzigst aus der Intensität des persönlichen Empfinden eigener Gedanken und Gefühlen heraus – resultiert. Das Wirkungssprektrum ist somit abhängig von der eigenen Einstellung zum Leben und der Bereitschaft diese bedingungslos aufzugeben. Ganz nach dem altbekannten, einfachen Wirkungsprinzip:

„Gleiches zieht Gleiches an „

Love Hand

bezieht sich dieser Leitgedanke besonders auswirkend auf das wechselseitige Zusammenspiel zwischen „Glücks-(zu-)fall und eigener Gedankenfokus“. Auf die selbe Wirkungsweise – wie zufällig auch unsere LOrgonE funktionieren – inspirieren seit jeher die angesehenen, spirituellen Meister zum geistigen Wachstum und benutzen den selben Port zu den heilenden Urkräften jeder beseelten Existenz !

1